TRANSPARENTonline

für die kritische Masse in der Rheinischen Kirche

Willkommen bei TRANSPARENTonline!

Nachruf für Margret Schmidt

Am 6. Mai 2015 ist Margret Schmidt gestorben, sie wurde nur 74 Jahre alt.

Seit über 25 Jahren gehörte Margret zum Leitungskreis der Solidarischen Kirche im Rheinland. Sie kam über die Südafrika-Arbeit und die feministische Theologie mit der SoKi in Berührung. In der ersten Hälfte der 80er Jahre war die Gruppe stark in der Anti-Apartheid-Bewegung verwurzelt. Es gab große Aktionen, wie die Botschaftsblockade in Bad Godesberg, Früchteboykott mit Aktionen auf dem Großmarkt, Tagungen zur Situation in Südafrika, zur Befreiungstheologie mit Zephania Kameeta aus Namibia, wobei Margret aktiv an den Vorbereitungen und Ausführungen beteiligt war.

 

 

Auf einer dieser Tagungen wurde Margret in die Leitung der SoKi gewählt, der sie bis zuletzt angehörte. Auf der Fahrt zu den regelmäßigen Treffen, die in Düsseldorf stattfanden, gab es immer intensive Gespräche mit ihr über die Arbeit der SoKi, über die Strukturen in der Leitungsrunde und auch über sehr persönliche Dinge.

 

Margret war eine sehr verlässliche Frau, die konsequent die Aufgaben verfolgte, die sie übernommen hatte. Sie erwartete auch von anderen Menschen Verlässlichkeit und war manchmal sehr enttäuscht, wenn es nicht so klappte. Sie konnte streng mit sich und anderen sein, hatte aber gleichzeitig eine warme und herzliche Art, auf andere Menschen zuzugehen.

 

In ihrem Glauben und ihrer Auseinandersetzung mit der feministischen Theologie hat sie einen wandelbaren Gott kennen gelernt, der/die immer ganz nah bei den Menschen ist. Der verborgene Gott, der rätselhafte Gott wurde für sie in Krisensituationen ganz spürbar und sie konnte darüber Fragen entwickeln und auch Antworten geben. Sie hat sich auf diesen wandelbaren Gott verlassen können.

 

Mit diesem Glaubensfundament konnte Margret politisch sehr radikal werden und sich somit konsequent für Gerechtigkeit und Frieden in Kirche und Gesellschaft engagieren.

Wir sind dankbar für viele Jahre Gemeinschaft mit ihr und werden ihr Andenken stets in Ehren halten. 

Im Namen der Arbeitsgemeinschaft der Solidarischen Kirche im Rheinland

 

Achim Gerhard-Kemper

 

Frauke Heiermann

Erika Haugg

Empfehlung

Benutzer-Anmeldung